Kernzeiten: MO - MI: 09 - 18 Uhr | DO: 09 - 17:30 Uhr | FR: 09 - 13 Uhr
info@innoped.de
0 21 91 / 97 16 373
0172 / 26 24 207
FAQ

Die meist gestellten Fragen

FAQ EINLAGEN
Wer verschreibt mir Einlagen?
Orthopäden, Hausärzte, Internisten und Kinderärzte
Wie oft können mir Einlagen verschrieben werden?
Zwei Paar Fußeinlagen pro Kalenderjahr übernehmen sowohl die gesetzlichen als auch die privaten Krankenkassen für Kinder und Erwachsene.
Bei einer Erstversorgung 3 Paar pro Kalenderjahr.
Wie lange ist eine Verordnung/Rezept gültig?
4 Wochen nach Ausstellungdatum muss ein Rezept in der Orthopädie-Fachwerkstatt abgegeben sein.
Was sollte ein Rezept beinhalten?
Die genaue Bezeichnung des Hilfsmittels (Einlagenart/Material inkl. Zusätzen) sowie die Diagnose.
Gerne geben wir Ihnen auch eine Rezeptempfehlung mit.
Wie lange dauert die Fertigung meiner Einlage?
Nach dem Messtermin ca. 1 Woche.
Muss ich für die elektronische Fußdruckmessung (Fußabdruck) zahlen?
Nein.
Was tun, wenn Sie vom Arzt einen Trittschaum erhalten?
Den Trittschaum mitbringen! Dort ist der Umriss des Fußes gut zu erkennen.
Vor Ort wird dann noch eine elektronische Fußdruckmessung durchgeführt.
Was ist beim Schuhkauf zu beachten?
Die Einlagen beim Schuhkauf mitnehmen! Es wäre optimal einen Schuh zu kaufen, aus dem man die Innensohle herausnehmen kann. Möglich ist auch der Kauf eines größeren Schuhs, wodurch sich ein zusätzliches Innenvolumen ergibt.
Passen die Einlagen in jeden Schuh?
Nein. Es gibt verschiedene Einlagentypen! Das Material wird abhängig von Diagnose, Fuß und Einsatzbereich ausgesucht. Dementsprechend hat die Einlage unterschiedliche Materialstärken und wird spezifisch an die unterschiedlichen Schuhe und Einsatzbereiche angepasst.
Wann sollten Sie die Einlagen kontrollieren lassen?
Alle 6 Monate, besonders bei Kindern, da die Füße noch wachsen und folglich größere Schuhe und Einlagen benötigt werden.
Gibt es Einlagen für jeden Einsatzbereich?
Nein; abhängig vom Einsatzbereich werden unterschiedliche Materialien eingesetzt.
Wir unterscheiden hier zwischen Alltagsbereich, Sport und Beruf.
Pflegehinweise für Einlagen
  • Nicht in der Waschmaschine reinigen.
  • Die Einlage unter lauwarmem Wasser oder mit einem feuchten Tuch und Seife abwaschen.
  • Nicht in der Sonne, auf einer heißen Heizung oder in der Mikrowelle trocknen!
Die Einlagen verformen sich dann!
  • Vermeiden Sie Kontakt mit fett- und säurehaltigen Mitteln, Salben und Lotionen.
  • Die Einlage von Zeit zu Zeit aus dem Schuh herausnehmen und lüften.
  • Offene Stellen am Fuß sollten nicht direkt mit der Einlage in Berührung kommen.
FAQ BANDAGEN
Wer verschreibt mir Bandagen?
Orthopäden, Hausärzte, Internisten und Kinderärzte
Wie oft können mir Einlagen verschrieben werden?
Eine Bandage pro Kalenderjahr übernehmen die gesetzlichen und privaten Krankenkassen.
Bei starker Gewichtsreduzierung und starkem Verschleiß (z.B. im Beruf) übernehmen die Krankenkassen auch eine zweite Bandage. Hierzu bedarf es einer Begründung des Arztes im Rezept.
Wie lange ist eine Verordnung/Rezept gültig?
4 Wochen nach Ausstellungdatum muss ein Rezept in der Orthopädie-Fachwerkstatt abgegeben sein.
Was sollte ein Rezept beinhalten?
Die genaue Bezeichnung des Hilfsmittels sowie die Diagnose.
Gerne geben wir Ihnen auch eine Rezeptempfehlung mit.
Pflegehinweise für Bandagen
  • Legen Sie die Bandage in ein Wäschenetz.
  • Waschbar bei 30 Grad in der Waschmaschine.
  • Verwenden Sie Feinwaschmittel.
  • Vermeiden Sie Kontakt mit fett- und säurehaltigen Mitteln, Salben und Lotionen.
  • Vermeiden Sie spitze Gegenstände und lange spitze Fingernägel.
    Andernfalls könnte sich beim Anziehen eine Laufmasche bilden.
  • Die Bandagen auf einem Handtuch Lufttrocknen nicht auf eine heiße Heizung legen.
MEDIZINISCHE FAQ ZU EINLAGEN
Ab wann braucht mein Kind Fußeinlagen?
Jeder Mensch kommt mit zarten, aber doch platten Füßen zur Welt. Die Muskulatur und auch die knöchernen Strukturen müssen sich noch aufbauen. Erst wenn Ihr Kind laufen lernt, wird der Fuß einer Belastung ausgesetzt. Dann wird er kräftiger und bildet ein sichtbar stützendes Längs- und Quergewölbe. Aber nicht jeder Knick-Senkfuß oder Plattfuß verwächst sich, indem sich das Fußgewölbe aufbaut.

Wenn Ihr Kind Schmerzen beim Gehen hat bzw. sich Beschwerden an Fuß, Ferse oder Knien abzeichnen, sollte die Fehlstellung in jedem Fall beim Orthopäden / Kinderarzt abgeklärt werden.

Eine Einlage mit weichen, stützenden Elementen / Schaleneinlage kann hier sinnvoll sein. Die stützenden Elemente der Einlage korrigieren die Fehlstellung und eine weiche Einlage entlastet die Schmerzen unter den Füßen.
Wenn Ihr Kind eine Einlage verschieben bekommt, worauf sollten Sie achten?
  • Die Einlage sollte 8 Stunden am Tag in einem stabilen Schuhwerk getragen werden.
  • Der Schuh sollte über den Knöchel gehen. (Im Herbst / Winter ist dieses besser umzusetzen).
  • Wenn die Einlage beim Sport eingesetzt wird, einen gedämpften Schuh tragen.
  • Der Schuh sollte eine flexible Sohle haben.
  • Die Einlage ab und zu aus dem Schuh nehmen und lüften.
  • Fußgymnastik unterstützt den Therapieerfolg.
    Empfehlung / Fußgesundheit Übungen Nr. 8, 10, 11, 12, 13, 15, 18, 19, 20, 21
    (Die Übungen spielerisch in den Alltag mit einbauen)
    Hier finden Sie die Übungen.
  • Zu Hause Ihr Kind barfuß oder mit Stoppersocken laufen lassen.
Gibt es spezielle Einlagen für den Sport?
Ja!
Ob bei gelegentlich sportlich aktiven Menschen oder Extremsportlern: Bei Fehlbelastungen, Schmerzen unter der Ferse oder Knie- bzw. Hüftbeschwerden, können Einlagen die Beschwerden lindern und Verletzungen vorbeugen. Die Einlagen werden an den Fuß und die Sportart angepasst.

Unterschiedliche Sportarten bedeutet auch unterschiedliches Material und Dämpfung, um den Fuß zu stützen, zu entlasten und das Bewegungsmuster zu optimieren.
Wenn Sie eine Achillessehnenentzündung haben, was sollten Sie tun?
  • Den Fuß und die Ferse mit einer gedämpften Fußeinlage entlasten
  • Mehrmals am Tag Dehnungsübungen durchführen
    Empfehlung / Fußgesundheit Übungen Nr. 4 und 5
    Hier finden Sie die Übungen.
  • Sportliche Aktivitäten vorerst vermeiden
  • Im Urlaub, Strandspaziergänge durch weichen Sand sowie Bergwanderungen vermeiden
  • Den Fuß wenig belasten, hochlagern und kühlen
  • Gedämpftes Schuhwerk tragen
Wenn Sie einen Fersensporn/ Plantarsehenentzündung haben, was sollten Sie tun?
  • Den Fuß und Ferse mit einer gedämpften Fußeinlage entlasten
  • Empfehlung / Fußgesundheit Dehnungsübungen Nr. 4, 5, 13 mehrmals täglich
    Hier finden Sie die Übungen.
  • Sportliche Aktivitäten vorerst vermeiden
  • Im Urlaub, Strandspaziergänge durch weichen Sand sowie Bergwanderungen vermeiden
  • Den Fuß wenig belasten, hochlagern und kühlen
  • Gedämpftes Schuhwerk tragen
  • Hekla Lava ( Homöopathisches Mittel, Fragen Sie in Ihrer Apotheke)
  • Zusätzlich könnte man noch eine Stoßwellentherapie oder Röntgenreizbestrahlung durchführen lassen (Fragen Sie Ihren Arzt)
Wenn Sie Diabetiker und Rheumatiker sind, wo rauf sollten Sie achten?
  • Den Fuß mit einer speziellen weichen Fußeinlage entlasten
  • Bequemes Schuhwerk - die Schuhe sollten weit und groß genug sein, um Druckstellen zu vermeiden
  • Den Schuh immer nach kleinen Steinchen durchsuchen
  • Socken ohne Nähte tragen
  • Auch im Hausschuh eine spezielle weiche Einlage tragen
  • Die Füße nach Rötungen, Hautveränderungen, Rissen an der Haut und offenen Stellen untersuchen
  • Fußbäder mit zu heißen Wasser vermeiden ( lauwarmes Wasser )
  • Hautschonende Pflegeprodukte benutzen ( Fragen Sie in der Apotheke )
  • Regelmäßig zur Fußpflege gehen
MEDIZINISCHE FAQ ZU BANDAGEN
Bei welchen Beschwerden kann eine Bandage helfen?
Fuß:
Entzündungen und Schmerzen der Achillessehne, Verletzungen oder Arthrose im 
Sprunggelenk, Bänderzerrungen- und Prellungen

Knie:
traumatische Kniegelenkbeschwerden (Meniskus-, Innenband-, Kreuzbandriss), 
Knieschmerzen, Entzündungen oder Schwellungen nach Operationen, Kniegelenksarthrose, Fehlstellung der Patella (Kniescheibe), entzündliche Erkrankungen des Knorpelgewebes


Oberschenkel:
Muskelfaserriss, Muskelprellung

Rücken:
Dysbalance der Rückenmuskulatur, Bänderdehnungen bzw. Bänderschwäche, 
schmerzhafte Veränderungen der Lenden- bzw. Kreuzwirbel, Bandscheibenvorfall

Ellenbogen:
Tennis- und Golfer-Ellenbogen, Ellenbogenarthrose

Hand:
Sehnenscheidenentzündung, Karpaltunnelsyndrom, Handgelenksverschleiß- und Arthrose


Schulter:
Verletzungen des Schultergelenks, Schmerzen nach Operation des Schultergelenks
Warum sollte ich eine Bandage tragen?
Ob im Alltag oder im Sport – Eingebaute Stütz- und Führungselemente helfen Ihnen Ihre Bewegungen besser zu steuern und beugen Folgeschäden durch Fehlhaltungen und Überbeanspruchung vor. Durch gezielte Stabilisation der betreffenden Körperpartien können Muskelverspannungen abgebaut und das Risiko von Verletzungen vermieden werden.
INNOPED Ilka Buchholz
INNOPED -  Bewegung leben

Ilka Buchholz
Orthopädietechnik- Meisterin

Engelsburg 1
42897 Remscheid
Kostenlose Parkplätze
unmittelbar vor der Werkstatt
Kernzeiten

Montag
Dienstag   
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
09 - 18 Uhr
09 - 18 Uhr
09 - 18 Uhr
Praxisklinik*
09 - 13 Uhr
*  Praxisklinik
Freiheitsstr. 203
42853 Remscheid
Donnerstag 10 - 17:30 Uhr
Terminvereinbarung
02191 - 971 63 73
0172 - 26 24 207
info@innoped.de
ONLINE BUCHUNG
Skip to content